Selfmade Falafel im Naanbrot mit frischem Gemüse und Dip aus getrockneten Tomaten

Falafel sind so köstlich!!
Diese von Natur aus veganen Kichererbsenbällchen, welche ursprünglich aus der arabischen Küche stammen, kennt eigentlich faat jeder. Mittlerweile gibt es viele unterschiedliche Rezepte, Falafel zuzubereiten; beispielsweise mit Bohnen oder auch Bulgur. Diese werden dann mit einer Soße und frischem Gemüse bzw Salat in einem üblicherweise flachen Fladenbrot (Pita) belegt und mit einem oddr mehreren Dips gegessen. Ich habe für diesen Falsfeldöner das herrliche Naanbrot verwendet, das wunderbar dazu passt und dies mit meinem selfmade Tomatendip abgerundet. Beide Rezepte findet ihr hier jeweils unter "Hauptspeisen" und "Dips".

4 Portionen

Zutaten:
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 50 gr Kichererbsenmehl
  • 1 spritzer Limette
  • 1 Zwiebel 
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 2 Tl eingeweichte Leinsamen (mind 15min)
  • 1/2 Bund Petersilie 
  • 1/2 Tl Cumin
  • 1/2 Tl Ceylon-Zimt
  • Salz und Pfeffer
  • Kokosfett zum Braten
  • Sesamsaat zum Wälzen
Zubereitung:
  1. Als erstes die Leinsamen in dreifacher Menge Wasser einweichen. 
  2. Die Kichererbsen mit einem Kartoffelstampfer grob zerquetschen, es dürfen gerne noch welche ganz sein. Das gibt den Falafel etwas Biss.  
  3. Die Petersilie feinhacken, Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.
  4. Jetzt werden alle Zutaten (außer Kokosfett und Sesam) miteinander vermengt. 
  5. Aus der Masse kleine Bällchen formen und im Sesam wälzen. Nach Belieben etwas flach andrücken und im Kokosfett leicht ausbacken.