Herrlich veganer Feta

Zugegeben, ich war noch nie ein besonders großer Fan von Fetakäse. Jedoch mochte ich den hin und wieder ganz gerne, je nach Zubereitungsart. Als ich von veganem Feta gehört habe, konnte ich mir darunter nicht wirklich etwas tolles vorstellen. Da ich aber offen für Neues und auch ganz gerne kreativ bin, habe ich das einfach mal ausprobiert und das Rezept etwas abgewandelt. Am besten schmeckt der vegane Feta, wenn er mind. zwei Tage im Kühlschrank ziehen durfte. Dann hat der Tofu die Marinade gut aufgenommen und ist fester geworden. Das Ergebnis ist ein ganz toller Feta, ohne diese schärfe wie man ihn vom richtigen Fettkäse kennt. Herrlich!!! Ich liebe den veganen Feta sehr und nasche ihn auch gerne pur aus dem Kühlschrank heraus. Natürlich passt der Feta fast überall dazu, ob zur Buddha Bowl, auf einem Salat, als Vorspeise zu anderen gemischten Kleinigkeiten oder pur - er ist vielfältig einsetzbar. 

Und heute konnte ich mal wieder so richtig meiner Kochleidenschaft nachgehen. denn unser kleiner Schatz machte ganze 2.5 Stunden Mittagsschlaf. Hehe - juhuuuuu da hab ich dann schon einiges geschafft!

Nun viel Spaß beim Ausprobieren!! :)

Zutaten:

  • 200 gr Bio Tofu (der beste ist -leider- von Aldi!)
  • 3 El Wasser
  • 1 El Limettensaft
  • 1 EL Hefeflocken (super B-Vitamine!)
  • 1 Tl Oregano gerebelt
  • 3 EL Olivenöl - bei Bedarf dann mehr
  • etwas Salz 

 

Zubereitung:

  1. Den Tofu zwischen zwei Lagen Küchenkrepp etwas ausrücken und in kleine Würfel schneiden.
  2. Alle Zutaten für die Marinade miteinander vermengen und in ein flaches Gefäß mit Deckel geben. 
  3. Mind. zwei Tage im Kühlschrank marinieren.